nurart.org


MAGAZIN
RUBRIKEN
FORUM
SEARCH
Neueste Beiträge
CB Login
JoomlaStats Activation
Toufic Farroukh - Cinema Beyrouth PDF Drucken
Geschrieben von: Irmgard Berner   

Toufic Farroukh - L'homme Qui a Perdu Son Ombre

Dim lights

Jazz mit der Farbe des Orients: Cinéma Beyrouth ist natürlich eine Widmung an Beirut, ein Beirut das es nur noch in der Erinnerung gibt. Saxophonist und Komponist Toufic Farroukh hat seine Wurzeln in zwei Kulturen, im Libanon und in Frankreich. Daraus schöpft er seine cineastische Klangwelt.

Toufic Farroukh - Cinema Beyrouth

Dim lights

CD - Produktinfo

Cinéma Beyrouth ist natürlich eine Widmung an Beirut, ein Beirut das es nur noch in der Erinnerung gibt.

„Das Wichtigste ist, dass die Kompositionen eine Seele haben. Mein künstlerisches Ziel ist es, intellektuelle und physische Emotionen zu schaffen, jedoch schreibe ich dem Publikum nicht vor, was es empfinden soll. Jeder soll seine Sensibiltät behalten die immer vom Tag, der Umgebung, der Athmosphäre des Orts bestimmt sein wird.“

Sein Konzept, seine arabisch gefärbte Musik mit westlichen Jazz Musikern und ihren Instrumenten zu gestalten, entwickelt schlicht großen Charme.

Als der Libanon in den 70er Jahren vom Krieg geschüttelt wurde ging Toufic Farroukh wie viele seiner Landsleute ins Exil. Er hatte kurz davor mit 18 Jahren den Jazz entdeckt, beschäftigte sich mit Stan Getz, mit der Improvisation, ein Dexter Gordon Konzert überzeugte ihn sein Leben der Musik zu widmen. Er konnte ein Visum für Frankreich erhalten und studierte dort mehrere Jahre Musik. Die Türen der Jazzclubs öffneten sich ihm doch recht selten. „Dort wird die Virtuosität an die erste Stelle gesetzt, aber ich finde, die Musik ist beileibe kein Sport. Das Wichtigste ist sich selbst zu sein!“ Er trat vor allem mit libanesischen Ensembles auf, gewann Förderpreise und konnte bald sein erstes Album vorstellen, Ali on Broadway. Ein großer, überraschender Erfolg. Er intensivierte seine Kontakte zur Filmwelt auf und bekam die ersten Aufträge, seine Musik zu Fallafel wurde preisgekrönt.

English: The saxophone player and composer Toufic Farroukh has chosen jazz as his favourite idiom - a jazz with the colours of the Orient, to reflect his career as an artist with his roots in two cultures, and one who is open to all the different forms of artistic expression in contemporary society, particularly dance, theatre and the cinema.

A saxophonist since an early age, Toufic studied music at the “Ecole Normale Supérieur” in Paris, and today he collaborates regularly as a composer with the department of modern dance at the Paris Conservatory (CRR). Although resident in Paris, he keeps a watchful eye on everything happening on the cultural scene in the Lebanon. Toufic has also composed the music for several films and documentaries, and has appeared as saxophonist on several albums of well-known artists.

For his own albums, he leaves all theoretical dogma aside, assuming instead the various influences at work in his life, and from there going on to create in a strikingly tranquil manner his own utterly authentic universe.

Zum Thema:

MTV Lebanon - Downtown Beirut - Part 1

Dim lights

По "Зерновые и зернобобовые культуры, выращиваемые в России"обеим сторонам от алтаря стояли два "Зерновые корма в кормлении свиней"каменных идола.

Впереди все "Зерноочистительные машины"цвета разных оттенков.

Доктор сказал, "

< Zurück   Weiter >
 


ART
KÜNSTLER
KALENDER
Beliebte Beiträge
ABOUT US
Kontakt
Mission Statement
About us
nurart.org RUBRIKEN Videos Toufic Farroukh - Cinema Beyrouth


© 2010 nurart.org